Fahrrad-Fahren in Leipzig

In Leipzig empfiehlt WILMA das Fahrrad

Wer ein Fahrrad hat oder sich eins kaufen will, ist hier richtig. Wer kein Fahrrad  hat: Besorgt euch eins! Der Reiz von Leipzig liegt nicht in den touristischen Sehenswürdkeiten, sondern in den unzähligen Gründerzeit-Straßenzügen, Hinterhöfen und Parks. Wer nur in der Bahn sitzt, hat auch nach einem Jahr nichts von Leipzig mitbekommen(Und wer nur mit Leuten aus seinem Heimatland zusammen ist, kann auch nach einem Jahr kein Deutsch, aber das ist ein anderes Problem :D).

Die folgenden Infos sind für Leute gedacht, die einen einfachen gebrauchten Drahtesel für wenig Geld suchen, kein HighTech-EdelRad um Rennen zu fahren. WILMA übernimmt keine Gewähr für deren Richtigkeit(das heißt: wenn was nicht stimmt, könnt ihr uns nicht verklagen :P).

Woher bekomme ich gebrauchte Räder?

  • Das schwarze Brett: Eine große Seite für Angebote in Leipzig zu Wohnungen, Fahrrädern, etc.
  • Ebay: Fahrräder, gebraucht, Leipzig+10km Umkreis
  • Versteigerungen(Auktionen)
    • Fundbüro Leipzig:
      Hier könnt ihr euch sicher sein, dass das Rad nicht gestohlen wurde, denn ihr kauft von einem Amt. Vor der Versteigerung können die Räder angeschaut und angefasst werden, also seid pünklich dort! Überprüft z.B. die Lager, indem ihr an den Rädern und den Pedalen quer zur Fahrrichtung wackelt. Wenn es viel Spiel gibt, wird bald eine recht teure Reparatur nötig...
    • Fundbüro der Bahn
  • Gebrauchtmark von Lucky-Bike: jeden 1. Samstag im Monat in der Filiale "Alte Messe"

Licht!

Wer glaubt, weil in der Stadt alle Straßen beleuchtet sind, kein Licht haben zu müssen, hat keine Ahnung :-) In bestimmten Situationen (z.B. wird bei Regen + Gegenverkehr der Autofahrer permanent geblendet) ist ein Radler ohne Licht fast unsichtbar für andere Verkehrsteilnehmer.

Was ihr für eure Sicherheit braucht und was Polizisten sehen wollen (hier ausnahmsweise dasselbe ;D):

Vorder- und Rücklicht:

Wer kein funktionierendes Dynamosystem hat kauft sich LED-Lichter. Sie sind zwar offiziell nur für Fahrräder leichter als 11kg zugelassen, die meisten Polizisten drücken hier aber ein Auge zu ;-). Geringe Kosten (<5€ bei McGeiz oder Pfennigpfeiffer), höhere Leuchtkraft als klassische Dynamos und geringer Stromverbrauch zeichnen sie aus. Empfehlung.

Reflektoren:

Katzenaugen reflektieren die Lichter eurer Umgebung, z.B. die von Fahrzeugen. Von offizieller Seite verlangt und durchaus sinnvoll sind Reflektoren für Vorn, Hinten, die Pedale und die Räder. Dabei können Katzenaugen für die Räder z.B. auch in moderne Mäntel eingearbeitet sein.

Außerdem:

Polizisten achten noch auf 2! Bremsen und eine Klingel.

Wie sichern?

Fahrraddiebstahl ist das häufigste Delikt in Leipzig. Wenn ihr glaubt, daß niemand eurer Fahrrad klaut, weil es alt und billig ist, werdet ihr bald keines mehr haben :P . Wenn ihr glaubt, daß jedes Schloss die Diebe abhält, auch nicht. Sogenannte Spiralkabelschlösser sind sehr günstig und deshalb sehr verbreitet, taugen aber nichts (eigene schmerzliche Erfahrung). Praxistests unabhängiger Organisationen zeigen, daß nur Bügelschlösser (mind. 1,5cm dick) oder Panzerkabelschlösser (mind. 2,5cm dick) die Diebe lange genug zurückhalten.

Die günstigsten einigermaßen sicher erscheinenden Schlösser (ungetestet) gibts ab 8€ z.B. bei McGeiz und Pfennigpfeiffer. Besser sind Schlösser ab 20€ z.B. vom Baumarkt, im Fahrradladen ist das sichere Angebot meist teurer. Einen unabhängigen renomierten Test findet bei der Stiftung Warentest.

Selbst die besten Schlösser nützen nichts, wenn bestimmte Regeln beim Anschliessen nicht beachtet werden:

  • Wo: je mehr Menschen in der Nähe sind, umso besser
  • Woran: IMMER an einen festen Gegenstand, der selbst starken Wiederstand bietet.
    • Gute Beispiele: betonierte feste Straßenschilder, Bäume, moderne dicke Fahrradständer in U-Form.
    • Schlechte Beispiele: temporäre Straßenschilder (Baustelle), dünne Metallstäbe (Baustellenzäune, klassische Fahrradständer)
  • Wie: IMMER den Rahmen anschließen, niemals nur ein Rad, denn dieses kann man leicht und schnell vom restlichen Fahrrad trennen und jenes ist damit verloren.

Für wirklich Neugierige gibt es noch eine englische Seite zum Thema.

Eine zusätzliche Sicherung bieten die Aufkleber vom Leipziger Bürgerdienst. Damit werdet ihr als zu dem Fahrrad gehörig in einer Datenbank erfaßt, was wiederum Diebe abschrecken soll.

Reparieren/Basteln

Hier bieten sich die Selbsthilfewerkstätten an: Für Studenten kostenlose Benutzung und kompetente Beratung machen Basteln und Schrauben auch für Ungeübte zur Kleinigkeit.